Lese­kom­pe­tenz ist eine zen­tra­le Schlüs­sel­kom­pe­tenz. Wer nicht lesen kann, dem sind in unse­rer Gesell­schaft fast alle Wege verschlossen. 

Als Schu­le neh­men wir am Inter­net­pro­gramm „Anto­lin“ teil.
Jedes Jahr ist die Teil­nah­me am Bun­des­wei­ten Vor­le­se­tag ein wich­ti­ger Ter­min im November.
14-täg­lich kommt diens­tags in der unge­ra­den Kalen­der­wo­che der rote Bücher­bus der Münch­ner Stadt­bi­blio­thek zu uns. Alle Kin­der kön­nen an die­sem Tag Bücher und ande­re Medi­en ausleihen.

FiL­BY

Als Schu­le haben wir uns dazu ent­schie­den, an dem vom Lehr­stuhl für Didak­tik der deut­schen Spra­che und Lite­ra­tur der Uni­ver­si­tät Regens­burg in Zusam­men­ar­beit mit dem Baye­ri­schen Staats­mi­nis­te­ri­um für Unter­richt und Kul­tus, dem Arbeits­kreis Lese­för­de­rung des ISB und dem Baye­ri­schen Rund­funk ent­wi­ckel­ten Pro­gramm zur Lese­för­de­rung FiL­BY (Fächer­in­te­grier­te Lese­för­de­rung Bay­ern)

Das Lese­trai­ning beginnt ab der Jahr­gangs­stu­fe 2 mit dem Ziel, die Lese­flüs­sig­keit zu stei­gern. Denn nur wer flüs­sig liest, kann Tex­te ver­ste­hen. Die Beson­der­heit von FiL­BY 2 ist, dass die Kin­der zunächst das Lesen mit beglei­ten­den und unter­stüt­zen­den Hör­tex­ten trai­nie­ren, die nach Lese­ge­schwin­dig­keit drei­fach dif­fe­ren­ziert sind. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler trai­nie­ren ihre Lese­flüs­sig­keit wie Sport­le­rin­nen und Sportler. 

Im drit­ten Schul­jahr steht die Ein­füh­rung und Anwen­dung effek­ti­ver Lesestra­te­gien im Vor­der­grund, die anhand einer moti­vie­ren­den Klas­sen­lek­tü­re und inter­es­san­ten Sach­tex­ten geübt wer­den. Ins­ge­samt ste­hen Lek­tü­ren sowie Tex­te aus dem Bereich des HSU- und Mathe­ma­tik­un­ter­richts zur Ver­fü­gung. Damit knüpft das Trai­ning nicht nur the­ma­tisch an die Schwer­punk­te des Vor­jah­res an, son­dern baut die Kom­pe­ten­zen der Schü­le­rin­nen und Schü­ler kon­se­quent aus.